Home » Hintergründe zum Thema Coaching

Hintergründe zum Thema Coaching

Illustration CoachingHintergründe zum Coaching

Coaching verstehe ich als professionelle Begleitung von Menschen, die einer persönlichen Fragestellung nachgehen bzw. ein Anliegen klären möchten. Sie als Klient verfügen über die thematisch-inhaltliche Expertise Ihrer Lebenssituation und Ihre individuelle Lösungskompetenz, die es im Coaching zu (re-)aktivieren und einzusetzen gilt.

Sie als Klienten unterstütze ich als Coach dabei durch meine Methodenkompetenz und die Prozesssteuerung, indem ich Ihnen eine Struktur und Interventionen anbiete, mittels derer Sie eine für sich geeignete Lösung erarbeiten können. Coaching betrachte ich als Hilfe zur Selbsthilfe. Sie tragen als Klient dabei die Eigen-Verantwortung für sich selbst.

Oft erleben wir uns als fremdbestimmt und als Opfer äußerer Umstände bzw. abhängig von anderen Personen, die ungewollten Einfluss auf uns auszuüben scheinen. Der Coaching-Prozess soll dazu verhelfen Ihre Eigenständigkeit zu stärken und ein höheres Maß an Selbstbestimmung zu erfahren, um so das eigene Leben bedürfnisgerechter zu gestalten.

Ganz einfach ausgedrückt ist Coaching dann ein geeignetes Instrument für Sie, wenn Sie an einer persönlichen Angelegenheit arbeiten möchten, die Sie schon relativ konkret benennen können.

Mein Coaching-Ansatz

Als Coach ist meine Tätigkeit geprägt durch eine systemische Haltung. Nach systemischem Verständnis lebt jeder Mensch in Wechselwirkung zu anderen Menschen und Systemen, wie bspw. Familie oder Arbeitskollegen, mit denen er in seiner individuellen Lebenssituation vernetzt ist. Der Mensch als einzelnes Mitglied eines Systems kann dieses beeinflussen, aber auch von ihm und seinen anderen Mitgliedern beeinflusst werden. Menschen können in Abhängigkeit von Gestaltungsmerkmalen eines Systems unterschiedliche Verhaltensweisen zeigen, die sich in verschiedenen Beziehungs-, Handlungs- und Kommunikationsmustern ausdrücken.Wenn es gut läuft, sind diese Verhaltensweisen funktional ausgeprägt und führen zu zufriedenstellenden Erfahrungen. Haben Sie dagegen dysfunktionale Verhaltensweisen entwickelt, sind frustrierende Erfahrungen ein häufiges Ergebnis. Obwohl wir es besser wissen (sollten), verhalten wir uns oft getreu dem Motto: ver-rückt ist der, der stets Gleiches tut und neuartige Resultate erwartet. Bleiben die gewünschten Ergebnisse aus, wird es Zeit das eigene Handeln zu überdenken und ggf. zu aktualisieren.

Coaching kann dazu verhelfen, Klarheit über die eigenen (Persönlichkeits-)Strukturen und deren Auswirkungen auf soziale Interaktionsprozesse zu erlangen und ggf. Neubewertungen von Sachverhalten anzuregen oder im Bedarfsfall Veränderungsprozesse einzuleiten. Wir Menschen sind sehr unterschiedlich gearteten oder sogar gegensätzlich erscheinenden Anforderungen diverser Lebensbereiche wie bspw. denen von Beruf und Familie ausgesetzt. Daraus können sich durch empfundene Unvereinbarkeiten Spannungsfelder ergeben. Solche Konflikte können Bedarf nach Regulation entstehen lassen.

Darüber hinaus können auch verschiedene Anteile innerhalb einer Person zu (intrapersonellen) Konflikten führen. Das kann passieren, wenn Sie Ihre Bedürfnisse nicht ausreichend berücksichtigen oder Sie Ihre persönlichen Werte unzureichend leben. Interpersonelle Streitigkeiten, d.h. solche zwischen zwei Menschen, können sich ergeben, wenn Bedürfnisse oder Werte von zwei Personen nicht miteinander harmonieren oder die Kommunikation darüber misslingt – besonders dann, wenn sie dennoch in einer (Arbeits-)Beziehung zueinander stehen. Bedürfnisse und Werte steuern als handlungsleitende Beweggründe (Motive) unser Verhalten, d.h. was wir tun oder eben auch nicht.

Coaching kann als Hilfestellung dazu dienen diesen Prozess aktiv und bewusst zu gestalten, um eine selbstbestimmtere Haltung zu entwickeln und zufriedenstellendere Erfahrungen zu befördern. Aus unterdrückten oder nicht wahrgenommenen Bedürfnissen oder Werten können erhebliche Beeinträchtigungen entstehen – bis hin zu (psychischen) Erkrankungen.

Meine Herangehensweise ist zudem geprägt von der konstruktivistischen Perspektive. Ich nehme also an, dass bei jedem Menschen eine individuelle Wirklichkeitskonstruktion auf Basis der im Rahmen seiner spezifischen Entwicklung erworbenen (Lern- und Lebens-)Erfahrungen erfolgt (ist). Wir sehen daher die Welt nicht wie sie ist, sondern wie wir (geworden) sind, so dass die subjektive Wirklichkeit im Auge des Betrachters ent- und besteht, dessen Wahrnehmung selektiv (d.h. filternd) ist. Ein grundlegendes Element im Coaching ist die Wertschätzung gegenüber der Wirklichkeitskonstruktion eines anderen Menschen sowie die Neutralität gegenüber dieser.

Mein Coaching-Anspruch

Darüber hinaus verfolge ich mit meinem Ansatz den Anspruch achtsamkeitsbasiert, lösungs- und ressourcenorientiert zu arbeiten.

Achsamkeit

Unter Achtsamkeit verstehe ich gegenwärtige bewusste Präsenz, innerhalb der ein Mensch sich gedanklich nicht in Erinnerungen an Vergangenes verliert und ebenso nicht in hypothetischen gedanklichen Vorstellungen über zukünftige Möglichkeiten, wenngleich beide Aspekte an geeigneter Stelle für den Coaching-Prozess eine wichtige Funktion erfüllen können. Achtsamkeit betrachte ich als Schlüssel zur Gegenwart, aus der sich das Schöpfungspotenzial des Augenblicks ergibt. Wenn es uns gelingt dieses nutzbar zu machen, eröffnet sich unser einziger und tatsächlicher Handlungsspielraum, der meinem Verständnis nach im Coaching eine zentrale Rolle einnimmt.

Lösungsorientierung

Lösungsorientierung bedeutet vor- und nicht rückwärtsgerichtet vorzugehen, dabei Zielklarheit zu entwickeln und die Zielerreichung zu fokussieren. Dabei ist es entscheidend, adäquate Kriterien der Zielformulierung zu berücksichtigen. Lösungsorientierung muss nicht zwingend mit der Notwendigkeit von Veränderung verbunden sein, da bspw. durch Perspektivenwechsel eingeleitete Neubewertung eine Lösung darstellen kann.

Perspektivenwechsel

Perspektivenwechsel ist ein für den Coaching-Prozess zentrales Element. Da er uns dazu verhelfen kann, unsere gefilterte Wahrnehmung zu erweitern und so für ggf. bisher nicht wahrgenommene Systemkomponenten zu öffnen.

Ressourcen

Zudem können in diesem Zusammenhang auch Ihre Ressourcen herausgestellt werden, auf die ich besonders zu achten bestrebt bin. Auf diese können Sie zurückgreifen und diese ggf. zielgerichtet einsetzen. Sie stellen aus meiner Sicht einen wesentlichen Bestandteil Ihres Handwerkzeugs bzw. Potenzials dar. Ressourcen sind bspw. Begabungen, Fähigkeiten, Fertigkeiten und Eigenschaften.